MENÜ

von • 29. März 2013 • Alte Zeiten, Das LebenKommentare (0)1933

Die Maschine, die viereckige Eier macht

Zugegeben: Mit der Zeit malt man sich einige Dinge aus der Vergangenheit schöner aus, als sie letztendlich waren. So auch die Gimmicks in den legendären Yps-Heften. Die waren in den meisten Fällen zwar cool, aber bei der Umsetzung haperte es dann doch oft genug.
In der aktuellen Yps-Ausgabe der Gegenwart gibt es eine Maschine, die viereckige Eier macht. Letztendlich handelt es sich dabei um einen quadratischen Plastikbehälter samt Verschluss. Aber da die Werbung niemals lügt, nehme ich es den Yps-Machern natürlich ab, dass es sich hier tatsächlich um eine „Maschine“ handelt und musste diese umgehend ausprobieren.

yps01
Die Herstellung von einem viereckigen Ei ist denkbar einfach. Einfach ein handelsübliches Ei 8 Minuten lang in Wasser kochen, heiß (ohne dieses unter kaltem Wasser abzuschrecken!) in die Yps-Maschine stecken und über Nacht im Kühlschrank lassen.
Protipp: Um sich die Finger beim Ei-Schälen nicht laufend zu verbrennen, sollte Yps beim nächsten Gimmick dieser Art Schutzhandschuhe beilegen. Ich spreche da aus leidiger „Scheiße ist das heiß“-Erfahrung.

yps02

Am nächsten Tag dann das Ergebnis. Irgendwie sah das alles andere als viereckig aus. Dem Ei machte das aber zum Glück gar nichts. Denn es schmeckte trotz dieser befremdlichen Form, oh Wunder, wie ein Ei.

yps03

P.S.: Natürlich wurde nur ein Ei von einer glücklichen Freiland-Henne für dieses Experiment genutzt.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen