MENÜ

von • 20. September 2013 • Die GedankenKommentare (0)895

Die Nase in den Himmel

Strecke die Nase gen Himmel. Lasse andere denken, es hätte mit Arroganz zu tun. Lächle in mich hinein. Amüsiere mich mehr über mich selbst als über andere. Gedanken im Daumenkino. Bilder von Menschen mit witzig erscheinenden Statements darunter. Der Schein trügt nicht über das Sein hinweg. Der Look ist nur Fassade. Meine eigene Festung, die ich Zuhause nenne. Ein Stern ist nur ein Mausklick entfernt. Wünsche kosten nichts. Halt daran fest. Geben. Nehmen. Balance. Nach einem Talent habe ich nie gefragt. Im Zweifel gegen die Gedankenwelt. Muss nicht Held spielen. Kann es nur sein. Für mich, für dich. Für die, deren Lachfalten ehrlich in die Haut gegraben sind. Lässt mich atmen und glücklich erscheinen. Sein. Dein. Mein. Unser. Glück. Wollte ich immer. Nicht. Vielleicht. Manchmal. Besser is. Nichts. In den Träumen weit weg. Mit den Beinen auf dem Boden stehend. Leben. Einfach so. Weil das ist, was ich kann.

liebe

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen