MENÜ

von • 1. April 2012 • Das LebenKommentare (4)1795

Ich bringe dich zum Schwitzen, Schätzchen!

[green_box]Spielfeld: ein Supermarkt
Titelverteidiger: die Kassiererin
Herausforderer: ich[/green_box]

Diese knisternde Spannung, wenn man mit voll beladendem Einkaufswagen Richtung Kasse zusteuert und anschließend beginnt, seine Einkäufe auf das Band zu legen. Die musternden Blicke zwischen Kassiererin und mir würden dabei jedem Hitchcock Thriller in den Schatten stellen.

„Diesmal bringe ich dich zum Schwitzen, Schätzchen!“ denke ich mir, nachdem das Band voller Zeugs von mir gepackt worden ist. Ich sprinte mit meinem Einkaufswagen nach vorne, um ja keine Zeit zu verlieren. Natürlich betont lässig aber in mir brodelt es.
Nach den üblichen Floskeln wie „Hallo“ und „Gutes Spiel“(?!) beginnt das Piepen und Rattern der Kasse. Meine Hände sind aufgelockert, meine Gedanken fokussiert und mein Wille so groß wie der Mount Everest – diesmal bin ich schneller fertig als sie. Diesmal gehe ich mit einem Siegergrinsen Richtung Tür und lasse sie mit einer traurigen Miene zurück.
Die Kassiererin scannt, ich packe ein. Arbeitsteilung, wie sie sportlicher nicht sein könnte. Jeder Muskel in meinem Körper ist angespannt als ich ein fertig gescanntes Teil nach dem anderen vom Band zurück in den Einkaufswagen packe.
„Jetzt bloß nicht anfangen zu schwitzen!“

Nach den ersten Runden sieht es noch gut aus. Ich liege gleichauf mit der Kassiererin, die über ihre Lesebrille mein heldenhaft sportliches Tun still beobachtet. Ein Trick, den ich nur allzu gut kenne, um mich zu demoralisieren.
Die erste Hälfte des Einkaufes vom Einkaufsband ist eingescannt und landete prompt und ohne Verzögerung wieder bei mir.
Beim Blick wandert gen Einkaufsband und als ob es keinen Gott geben würde, sichte ich Kleingedöns wie Joghurts, Tütensuppen usw. Mir wird klar: „Das alles war nur Vorgeplänkel. Jetzt geht es um die Wurst!“ (und sehe diese wie einen Hohn auf dem Band liegen).
Die letzte Runde wird mit einem lauten *PIEP* der Scannerkasse eingeläutet.

Ich heuchel Gelassenheit, in dem ich kurz demonstrativ überlege, wo ich die Vielzahl an Joghurts & Co. am elegantesten in den Einkaufswagen packen soll. Ein Fehler, denn jetzt setzt die Kassiererin ihren Specialmove ein: Scanne-einen-Artikel-und-tippe-in-die-Kasse-ein-wie-viele-der-gleichen-Sorte-noch-folgen.
Wenige Augenblicke später türmen sich am Ende des Bandes genau diese Vielzahl gleicher Artikel und warten darauf, von mir unter wildem Schnaufen in den Einkaufswagen geschmissen zu werden.
Ich schwitze, jeder Muskel brennt und ich ringe laut nach Luft. Ich habe Mühe, dass sich meine Arme beim wilden Einpacken nicht ineinander verknoten. Meine anfängliche Eleganz und Leichtigkeit gleicht nun einem Bewegungslegastheniker.
Erneut wenige Augenblicke später hat das Spektakel unter dem Applaus der Massen ein Ende.
Die Kassiererin hat gewonnen!
Hechelnd schaffe ich es gerade noch so, die EC-Karte in den Kartenleser-Schlitz zu schieben, während ich den Rest des Einkaufs in den Wagen packe.
Zweiter. Ewiger Zweiter. Eine Seuche!

Die letzten Worte der Siegerin: „Einen schönen Tag noch!“

Ähnliche Beiträge

4 Responses to Ich bringe dich zum Schwitzen, Schätzchen!

  1. Florian sagt:

    :-) wir sollten ein team aufstellen. dann würden wir gewinnen. wort!

  2. Robert sagt:

    Die Kondition leidet halt erheblich bei übermäßigem Tabakkonsum ;-)

Kommentar verfassen