MENÜ

von • 15. Februar 2012 • Das DigitaleKommentare (0)924

Ich kann ToDo’s

Oh man. Wo bin ich nur hingekommen, wenn ich mich für eine ToDo App begeistern kann?! Egal, denn die App Clear erledigt die Sache mit den ToDo’s nicht staubig nüchtern, sondern (auf Wunsch) hübsch cool.
Alles läuft über Gesten, was das Anlegen von neuen Listen und Aufgaben enorm vereinfacht. Kein langweiliges „Auf den + Button hämmern“ sondern lässiges swipen und pinchen. Alles wirkt  durchdacht und äußerst simpel. So simpel, dass es einige Nörgler vielleicht nicht glauben mögen.
„Wo Licht ist, da ist auch Schatten“ sagt man. Und ein bisschen Schatten gibts auch hier. Die Zeichen für ToDo’s sind begrenzt, es gibt (noch) keine Benachrichtigungen für anstehende Aufgaben oder ein Synchronisieren mit Desktop-oder-sonst-was-für-Versionen.
Nur iOS.
Nur das Anlegen von Aufgaben.
Nur kurzes Checken von Aufgaben.
Nur Aufgaben durch einen Fingerwisch erledigen.
Fertig!

Ich mag es. Sehr. Weil es einfach ist und für den privaten Gebrauch einfach alles hat, was man für die Einfachheit benötigt.

Ach ja: wenn man lässig mit der App Tweetbot unterwegs ist, wird in Clear ein Tweetbot-Theme freigeschaltet. Weitere App-Theme-Spielereien sind wohl vorhanden und werden ausgebaut. Muss man nicht haben, zeigt aber auch in diesem Punkt, dass Clear mit Ideen im Hinterköpfchen programmiert worden ist.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen