MENÜ

von • 17. März 2013 • Das Digitale, Das LebenKommentare (1)1163

Kindle Paperwhite

Vor kurzem kaufte ich mir nach langen Überlegungen das Kindle Paperwhite. Ich war mir nicht sicher, ob das wirklich etwas für mich ist. Schließlich ist das Gefühl und der Geruch eines echten Buches durch nichts zu ersetzen.
Meine Bedenken verflogen schnell, als ich das Kindle in der Hand hielt und die ersten Zeilen auf dem beleuchteten Display las. Das Kindle fühlt sich richtig gut an und die Buchstaben wirken wie gedruckt. Durch die leicht aufgeraute Oberfläche des Displays kommt sogar ein bisschen das Gefühl auf, eine echte Seite “umzublättern”.

Kindle

Um dem Kindle Paperwhite genügend Schutz zu bieten, musste natürlich eine Hülle her. Die Vorgabe war, dass die Hülle das Kindle nicht zu dick macht und ansprechend aussieht. Meine Wahl viel auf die Amazon Kindle Paperwhite Lederhülle. Die ist zwar mit knapp 30 Euro nicht gerade billig, fühlt sich aber super an, ist hochwertig verarbeitet und bietet genügend Schutz. Praktisch ist, dass man das Frontcover wie bei einem Buchumschlag bequem beim Lesen nach hinten klappen kann und das Kindle „aufweckt“, sobald man das magnetisch haltende Frontcover öffnet.

Kindle Lederhülle

Kindle Lederhülle

Kindle Lederhülle

Kindle Lederhülle

Ähnliche Beiträge

One Response to Kindle Paperwhite

  1. Tom sagt:

    Ich hab noch einen Kindle touch. Ist aber trotzdem eine feine Sache auf die Art und Weise zu lesen. Dadurch hab ich auch wieder mehr Platz in der Wohnung gewonnen. Ausgemistet und alte Bücher verkauft.

Kommentar verfassen