MENÜ

von • 26. September 2014 • Das Digitale, Das Leben, FeaturedKommentare (2)3292 •

Mein Eindruck über Amazon Fire TV

Design der Box: 89%

Hardware-Leistung: 96%

Kosten für das Endgerät: 80%

Filme/Serien-Angebot: 76%

Kosten für Amazon Prime: 90%

Klein aber mächtig: Wer Amazon Prime Kunde und Filme/Serien-Junkie ist, für den stellt Amazon Fire TV fast schon einen Pflichtkauf dar. Beim (kostenlosen) Filme/Serien-Angebot sollte nachgebessert werden.

Zusammenfassung:

Dank meiner Amazon Prime Mitgliedschaft und eines glücklichen Händchens kam ich als Vorbesteller in den Genuss, das Amazon Fire TV (Partnerlink) Gerät für nur 49 anstatt der üblichen 99 Euro während eines denkbar kurzen Specials zu ergattern.
Bisher streamte ich Filme auf meinen Flatscreen über den Google Chromecast.

Dann schaue ich im wahrsten Sinne des Wortes doch mal, ob mir das Popcorn-Kino bei Amazon genau so gut gefällt.

Endlich kann ich mit Amazon Fire TV das Amazon Prime Angebot in vollen Zügen genießen. Denn auf meinem Flatscreen gibt es keine App-Unterstützung, die das Abspielen ermöglichen würde und als Google Chromecast Nutzer warte ich wahrscheinlich ewig, bis Amazon das Streaming über dieses Gerät anbietet.

specs2In einer kleinen Verpackung kam das kleine und unauffällige Gerät inklusive Fernbedienung, Batterien, Netzteil und Kurzanleitung an.
Ein HDMI-Kabel (Partnerlink) gehört nicht mit zum Lieferumfang. Gut, dass ich eins übrig hatte, um so die Box mit meinem Fernseher zu verbinden.

Der Aufbau der Fire TV Box und das Anmelden mit dem Internet (via WLAN oder LAN-Kabel) dauert nicht länger als maximal fünf Minuten. Echtes Plug ’n‘ Play Feeling.
Alle, denen Stereo-Sound nicht reicht, dürfen sich freuen: Dolby Digital Plus bis Version 7.1 wird für den ordentlichen Wumms unterstützt.
Da die Box bei der Auslieferung direkt mit dem eigenen Amazon-Account vorkonfiguriert wird, war es das auch schon mit der Einrichtung und es kann mit dem Film- und Seriengucken los gehen.
Moment! Stimmt nicht ganz.
Vielmehr wird nach Verbindung mit dem Internet erstmal ein Update geladen, um die Software von Amazon Fire TV auf die aktuellste Version zu heben.
Dauer für den Download samt Installation: Ca. fünf Minuten.

Das Amazon Fire TV ist eine winzig kleine Box, die Ihren HD-Fernseher mit der Welt des Online-Entertainments verbindet. Mit einer riesigen Auswahl an Filmen und Serien, einer Sprachsuche, die tatsächlich funktioniert und unserer exklusiven ASAP-Funktion (Advanced Streaming and Prediction) für das sofortige Starten Ihres Streamingerlebnisses ist es ideal, um Amazon Instant Video, ARD Mediathek, ZDF Mediathek, günstige Verleih-Videos, Sportübertragungen live und on demand, Musik, Fotos, Spiele und vieles mehr zu genießen.

Über das Angebot auf Amazon Prime Instant Video hat wahrscheinlich jeder unterschiedliche Meinungen.
Dem Einen ist das Gebotene zu wenig, dem Anderen reicht es aus.
Die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nirgendwo, sondern ist vielmehr von dem eigenen Film/Serien-Geschmack abhängig.
Für mich reicht das Amazon-Angebot erstmal aus – auch, wenn ich als vorheriger Maxdome-Kunde doch schon einige (kostenlose) Filme und Serien vermisse.
Als reiner Konsument finde ich das Angebot beim Mitbewerber größer und abwechslungsreicher.
Da der Markt aber stetig in Bewegung ist, legt Amazon vielleicht baldigst nach und das Blatt wendet sich.

Wenn mir nach einem aktuellen Blockbuster ist, kann ich mir diesen in der Online-Videothek ausleihen.
Die Kosten hierfür variieren – liegen aber im üblichen Bereich zwischen 3,99 und 4,99 Euro.

Optional kann man für die Prime TV Box noch ein Gaming-Controller (Partnerlink) erwerben, denn anders als bei Apple TV und Google Chromecast fungiert das Gerät auch als Spielekonsole. Nette Sache – wer es denn braucht.
Zusätzlich gibt es diverse Apps im eigenen Store wie beispielsweise „Spotify“ oder  „Tagesschau“, die den Fernseher zur Multimedia-Schaltzentrale machen.

Ich werde derartige Apps trotzdem hauptsächlich auf meinem Smartphone und Tablet nutzen. Eine Touchpad-Steuerung ist einfach um einiges bequemer, als mit der Fernbedienung über Schaltflächen zu navigieren.

Das Amazon Fire TV kombiniert Ihre bevorzugten Abo- und Streaming-Dienste mit der riesigen digitalen Auswahl von Amazon. Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden, leihen Sie Videos ab 0,99 EUR oder machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten, Musik und Spielen bequem.

Ich will nur Filme und Serien gucken. Also auf ins Vergnügen!

Das Amazon Prime Instant Video Angebot streamt erfreulich schnell auf die Box.
Auch während der Wiedergabe konnte ich (während der Prime Time) keine Wartezeiten in Form von Buffering feststellen.
Ich drücke auf den Play-Button und *schwups* fängt der Film in HD-Auflösung nach maximal zwei Sekunden auch schon an.

Richtig klasse finde ich die Suche via Sprache in den Menüs. Kein mühsames Rumtippen auf der Fernbedienung, um zum gewünschten Ziel zu kommen.
Vielmehr sage ich der Fernbedienung, was ich sehen möchte und schon werden mir die Ergebnisse angezeigt.
Einfacher geht es nicht! Zumal die Sprachsuche erstaunlich gut funktioniert.

Apropos Fernbedienung:
Die ist via Bluetooth mit der Box verbunden.
Vorteil: Anders als Infrarot braucht es keinen direkten Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger.
Ich habe die Box daher hinter meinem Flatscreen versteckt und die Verbindung funktioniert trotzdem tadellos.
Leider besitzt die Fernbedienung keine Funktion zur Regulierung der Lautstärke.
So muss ich immer zwischen der Fire TV- und Fernseh-Fernbedienung hin und her switchen.
Ich hoffe, dass Amazon hier in Form eines Software-Updates nachbessert.

Die Oberfläche von Amazon Fire TV ist schnell, unkompliziert und selbsterklärend zu bedienen. Hier sollten sich auch absolute Nicht-Nerds schnell zurechtfinden.
Sollte es doch noch Fragen geben, kann man sich ein (deutsches) Tutorial-Video ansehen, in dem ein HB-Männchen die Grundfunktionalitäten erklärt.
Was mir fehlt sind detaillierte Genres-Kataloge für die verschiedenen Filme und Serien. So habe ich mich häufig dabei erwischt, wie ich einfach ziellos durch die Seiten flippte.

Mein bisheriges Fazit

Die Einrichtung der Box, die Suche nach Content via Sprache, die Unterstützung von Apps & Spielen durch den Amazon-Appstore und die allgemeine Verarbeitungsqualität + Anschlussmöglichkeiten können sich sehen lassen.

Für wen Amazon Fire TV etwas ist?

  • Für die, die bereits Amazon Prime Kunde sind und somit automatisch in den Genuss des Film- und Serienangebots kommen
  • Für die, deren Flatscreens, DVD/Bluray-Player und/oder Spielekonsolen keine Amazon Prime App unterstützten
  • Für die, die gerne Filme und Serien schauen

Was mir fehlt:

  • Lautstärkeregelung über die Amazon Fire TV Fernbedienung
  • Anschlussmöglichkeiten von externen Medien (wie beispielsweise einer externen Festplatte)
  • Ein Ausschalter – vielmehr wird das Gerät in einen Ruhemodus versetzt
  • Mehr kostenlose Filme und Serien
  • Eine prall gefüllte Popcorn-Tüte im Lieferumfang

Amazon Fire TV ist seit dem Vorverkaufsstart in Deutschland heiß begehrt. Aufgrund des Gebotenen kann ich diesen Umstand gut nachvollziehen.
Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit der kleinen schwarzen Box kann ich eine Kaufempfehlung abgeben.
Zumal man mit dem Teil dank ordentlicher Hardware sogar zocken kann und somit mehr als nur eine reine Streamingbox für Filme darstellt.

Amazon Fire TV kaufen (Partnerlink)

Amazon Fire TV Game-Controller kaufen (Partnerlink)

specs

Ähnliche Beiträge

2 Responses to Mein Eindruck über Amazon Fire TV

  1. Nils Goette sagt:

    Schönes Ding! Was mir gestern negativ auffiel war Folgendes:

    1) Noch keine Netflix-App, die kommt wohl erst im Oktober, heißt es. Doof und komisch, da die an Tester geschickten Exemplare bereits Netflix hatten

    2) Spotify ist keine komplette „Spotify auf Fire TV“, sondern kann nur per Spotify vom Smartphone oder Tablet bedient werden. Gut: Die Bedienung ist per Smartphone natürlich eh besser als es mit der Fernbedienung möglich wäre (und daher solltest du dir das vielleicht doch mal ansehen) und es geht super einfach. Doof: Wenn das iPhone mal wieder keinen Saft hat, ist auch nichts mit Spotify über Fire TV. Und es wird wohl keinen Workaround geben können, irgendwie lokale Songs abspielen zu können

    3) Sprachsteuerung funktioniert zwar gut in der Hinsicht, dass sie einen gut versteht. Leider funktioniert sie anscheinend nur für Prime. Wer hofft, zum Beispiel „Weltspiegel“ zu sagen und dann Beiträge aus der ARD Mediathek angezeigt zu bekommen, wird leider enttäuscht

    4) Außerdem finde ich die Apps leicht verwirrend, weil einige anscheinend speziell für Fire TV geschrieben wurden, und andere nicht (sondern schon bereits für die Fire Tablets). Es gibt zum Beispiel „im Blickpunkt“ eine „Das Erste“-App. Später war ich dann noch über die APP „ARD-Mediathek“, die anscheinend das selbe in anders ist und dem ersten Anschein nach besser funktioniert. In der „Das erste App“ hatte ich einmal etwas wilder vorgespult, wonach ich dann zwar aus dem Video rausgefligen bin, der Ton aber weiterlief. Selbst wenn ich dann noch andere Apps gestartet habe, was ich schon krass fand. Da man die Box ja, wie du ja auch erwähnst, nicht ausschalten kann, durfte ich dann glaich mal das Netzkabel ziehen, damit sich das Ding dann neu bootet. Nicht so geil, wenn man das gleich nach so kurzer Zeit machen muss

    Insgesamt sind das aber alles eher Kleinigkeiten und die 49 Euro ist das Ding locker wert, bei mir vor allem wegen Spotify, das bieten nämlich auch meine Konsolen nicht, weil Sony und Co wohl ihre eigenen Musik Dienste pushen wollen. Gut fand ich auch noch das stressfreie und angenehme Auspacken. Das haben sie irgendwie gut gemacht.

Kommentar verfassen