MENÜ

von • 30. August 2011 • Das DigitaleKommentare (0)849

Wer nicht fragt… Ein EyeEm-Interview

Praktisch seit dem Release von EyeEM bin ich Fan der App und lade seither einige meiner geknipsten Smartphone-Bilder über den Photosharing-Service hoch, um berühmt und reich zu werden.

Da das Berühmt & Reich sein derzeit noch nicht in Sicht ist, mache ich es halt aus Spaß an der Freude. Und die ist auf jeden Fall gegeben!
In der Community tummeln sich bereits einige verdammt gute und teilweise bekannte Photographen, die von den Machern in regelmäßigen Abständen interviewt werden.
Vor knapp einer Woche kam ich in den Genuss, ein paar Fragen der EyeEM-Crew beantworten zu dürfen. Jetzt fühle ich mich auch verdammt gut & bekannt und alle sind glücklich.
Wie auch immer: das Interview ist nun online und wer es lesen möchte, der folge dem Link und erlebe Chucks, Chucks und Chucks… neben ein paar Buchstaben von mir dazwischen.

Wehe, du klickst nicht!

Wer die App selbst testen möchte, der wird im Android oder Apple Market fündig. Die App samt Service ist übrigens kostenlos und die Macher kommen aus Berlin.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen