Mit König der Löwen bringt Disney eine der größten Geschichten des Studios erneut in die Kinos. Diesmal allerdings nicht als Zeichentrick, sondern als komplett im Computer animiertes Abenteuer.
Ob Simba alleine dadurch wieder überzeugen kann, liest du in meiner Filmkritik.

Worum gehts?

„Einfach nur spektakulär! Dieses Meisterwerk sprengt die Grenzen jeder Vorstellungskraft: DER KÖNIG DER LÖWEN kehrt in einer wahrhaft königlichen Live-Action-Fassung zurück auf die große Kinoleinwand. Disney verleiht dieser gefeierten Geschichte einen zeitgemäßen Look und erweckt sie zu völlig neuem Leben. Visionäre Techniken und ein preisgekröntes Team machen Unmögliches möglich und präsentieren die tierischen Protagonisten sowie die atemberaubenden Landschaften in sensationell fotorealistischer Bildgewalt. Für das ganz große Blockbuster-Feeling und unglaubliche Gänsehaut-Momente! Mit dem lebhaften Löwenjungen Simba wird Mufasa ein Sohn und der afrikanischen Savanne ein künftiger König geboren. Doch Mufasas Bruder Scar erhebt selbst Anspruch auf den Thron und seine niederträchtigen Machenschaften führen dazu, dass Simba ins Exil verbannt wird. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon und dem lebenslustigen Warzenschwein Pumbaa gewinnt er zwei ungewöhnliche, neue Freunde an deren Seite er unbeschwert heranwächst – bis zu jenem schicksalhaften Tag an dem er beschließt, seinen rechtmäßigen Platz auf dem Königsfelsen einzufordern.“ (Quelle: Disney Pictures)

Der König der Löwen, Disney Pictures
Der König der Löwen, Disney Pictures

Ende 1994 erschien Der König der Löwen als Zeichentrick-Version von Roger Allers und Rob Minkoff. Der Film war ein riesengroßer Erfolg und so wundert es nicht, dass Disney die Cashcow im Rahmen ihrer allgemeinen Remake-Welle erneut melken will.
Anders als in „Das Dschungelbuch“ aus 2016 wird hier die Geschichte allerdings nicht angepasst, sondern nahezu 1:1 übernommen.

Alles neu?

Die große Änderung der 2019er Auflage ist, dass die Geschichte jetzt als komplett im Computer animiertes Abenteuer präsentiert wird.
Was da technisch auf der Leinwand abgefackelt wird, ist bahnbrechend und beeindruckend und – soviel sei bereits verraten – der einzige nennenswerte Grund ist, sich die Geschichte erneut im Kino anzusehen.
Neben genanntem Dschungelbuch gab es wahrscheinlich bisher noch nie so realistisch animierte Natur- und Tierbilder zu sehen.

Der König der Löwen, Disney Pictures
Der König der Löwen, Disney Pictures

Was auffällt ist, dass die Tiere im neuen König der Löwen nicht lippensynchron sprechen. Das ist kein Fehler, sondern von Regisseur Jon Favreau gewollt, der übrigens auch für die Neuauflage des Dschungelbuchs verantwortlich war.
Dadurch wollte er die Tiere nicht zu sehr vermenschlichen, sondern so realistisch wie möglich darstellen.
Mich persönlich hat es ehrlich gesagt nicht gestört, sondern ich habe es als passend empfunden.

Wer ist hier der Star?

Die heimlichen Stars in animierten Abenteuern sind meistens die Sprecher. Hier ließ sich Disney nicht lumpen und engagierte namhafte Promis.
Unter anderem spricht Beyoncé Nala, Donald Glover Simba, Seth Rogen Pumbaa und Chiwetel Ejofor Scar.
Die Synchronsprecher der deutsche Version kommen weniger namhaft daher.

Der König der Löwen, Disney Pictures
Der König der Löwen, Disney Pictures

Florence Kasumba spricht Shenzi, Ludwig Niesner (Sprache) und Davit Nikalayan (Gesang) geben Simba eine Stimme, Daniel Zillmann Pumbaa und Torsten Michaelis Scar.
Das sind zwar weniger bekannte Namen als in der US-Version, trotzdem sind alle Rollen stark mit tollen Sprechern besetzt, die ihren Job verstehen und toll machen. Letztendlich kommt es, bei allem Promi-Status, ja darauf an.

Wie auch im Original sorgen besonders das Warzenschwein Pumbaa und die Meerkatze Timon für die meisten Gags im Film. Die sitzen nach wie vor und brachten den kompletten Kinosaal immer wieder zum Lachen.
Was mir allerdings auffiel, ist, dass mir z. B. der Tod von Mufasa egal war und mich das Schicksal von Simba nicht sonderlich berührte. Bis auf die Witze erreichte mich der Film nicht im Herzen und so schaute ich das Werk recht emotionslos (Ausnahme die vielen Lacher) bis der Abspann lief.
Das ist schade, denn die Geschichte hat ja durchaus Tiefe und Momente voller Trauer und Freude.

Der König der Löwen, Disney Pictures
Der König der Löwen, Disney Pictures

Es kommt nicht nur auf die Technik an

Und so verkommt diese König der Löwen Version für mich als eine Art Tech-Demo. So ein bisschen nach dem Motto: Schaut her, was wir technisch drauf haben und zahlt Geld dafür.
Das mag für Fans der ersten Stunde ausreichen, die bereits den Zeichentrickfilm mitsprechen können. Für alle anderen (und dazu zähle ich mich) ist das dann zu wenig, um Begeisterung auszulösen.

Der König der Löwen
Kino-Release DE18.07.2019
Filmlänge118 Minuten
FSK6
RegieJon Favreau
FilmverleihDisney Pictures