Nach diversen Comics, einer Serie und zwei Realverfilmungen, kommt mit „Die Addams Family“ nun das erste animierte Abenteuer der verrückt-liebenswerten Familie auf die Kinoleinwand. Ob das Reboot sehenswert ist, liest du in meiner Filmkritik.

Worum geht’s?

“DIE ADDAMS FAMILY ist mit der allerersten animierten Komödie über den schrägen Clan zurück auf der Leinwand. Und du denkst, deine Familie ist seltsam? Der neue Film der Regisseure Conrad Vernon (Shrek, Madagascar 3 – Flucht durch Europa) und Greg Tiernan (Sausage Party – Es geht um die Wurst) erzählt, wie Morticia und Gomez Addams ihr gruseliges Zuhause fanden. Und natürlich auch von den wahnwitzigen Herausforderungen, wie sie nur pubertierende Kinder wie Wednesday und Pugsley, heraufbeschwören können – insbesondere, weil sie eben ein bisschen anders sind als vermeintlich ”normale“ Familien …“ (Quelle: Universal Pictures)

Liebenswerte Addams

Addams Family Filmkritik
Addams Family, Universal Pictures

Abgedrehter Humor, ein bisschen Grusel und immer der Gedanke, dass die Familie doch eigentlich viel normaler ist, als es nach außen den Anschein hat:
Das waren und sind die Addams für mich.

Das erste animierte Abenteuer der Familie orientiert sich optisch an den alten Comics aus den frühen 30ern und weniger an dem Aussehen der Fernsehserie der 60er oder den Filmen aus den 90ern. Dieses schräge und überzeichnete Charakterdesign finde ich persönlich richtig gut gelungen. Optisch erinnert mich das ein bisschen an in die Länge gezogene Luftballons mit langen und dünnen Gliedmaßen dran (zumindest bei einigen Familienmitgliedern …).

The Voice

In der US-Fassung leihen Schauspielgrößen wie beispielsweise Charlize Theron (Morticia), Chloë Grace Moretz (Wednesday) oder Oscar Isaac (Gomez) der Addams Family ihre Stimmen.
In der deutschen Version ist das mit etwas weniger Tamm Tamm der Fall. Macht aber nichts, da die Synchronsprecher passend besetzt sind und ihren Job sehr ordentlich erledigen.

Addams Family Filmkritik
Addams Family, Universal Pictures

Look, Witz und Gesellschaftskritik

Man merkt dem Streifen zwar an, dass das Budget nicht ganz so hoch gewesen ist wie beispielsweise bei Dreamworks- oder Disney-Produktionen, aber Look und Feel des Films passen.
Obwohl manche Charaktere teilweise sehr überdreht sind (Hallo, Onkel Fester), haben Jung und Alt genügend Gründe, über die meistens nicht zu albernen Witze lachen zu können. Großartige Längen oder Hänger konnte ich nicht ausmachen.

Addams Family Filmkritik
Addams Family, Universal Pictures

Abseits der Lachern ist auch Gesellschaftskritik vorhanden.
Neuankömmlinge werden misstrauisch beäugt, Nachbarn bespitzelt und alles, was gegen die Norm ist gehetzt.

Die Addams Family
Kino-Release DE24.10.2019
Filmlänge88 Minuten
FSK6
RegieConrad Vernon, Greg Tiernan
FilmverleihUniversal Pictures
Überblick der Rezensionen
Meine Wertung
Vorheriger ArtikelGruselserie „Dracula – Tod im Weltall“ Hörspiel-Review
Nächster ArtikelTerminator: Dark Fate – Arnie is back
Internet-Wellenreiter, Blog-Tipper, Kino-Gänger, Fotografie-DJ, Schokopudding-Killer.
die-addams-family-2019-filmkritikDie Addams sind wieder da und begeistern besonders durch das Charakterdesign, den Witz und die Atmosphäre. Abermals fühlt man sich der Grusel-Sippe mehr verbunden, als dem Rest der „normalen“ Welt. In den knapp 90 Minuten fühlte ich mich so gut unterhalten, dass ich sehr für eine Fortsetzung bin.