Mit „Finale“ erscheint am 16.04.2021 der vierte und letzte Teil des Hörspiel-Thrillers „Die Prüfung“ aus dem Hause Wolfy-Office.
Ich hatte das Vergnügen, schon vorher reinhören zu dürfen. Lies hier meine Hörspiel-Kritik.

Worum gehts?

Die Prüfung - Finale Hörspiel-Kritik
Die Prüfung – Finale

“Es kommt zusammen, was zusammengehört. Stephanie, Scott und Viktor haben auf dieses Ereignis hingearbeitet! Doch während Stephanie ihre ganz eigenen Ziele verfolgte, musste Scott durch die Hölle gehen. Und Viktor will dem Ganzen ein Ende setzen! Die Prüfung soll nun also bald vorüber sein, doch für wen wird sie gut ausgehen?“ (Quelle: Wolfy-Office)

Zugegeben: Der Klappentext wird nur den Leuten etwas sagen, die die ersten drei Teile gehört haben. Als Neu-Einsteiger fühlte ich mich wenig bis gar nicht abgeholt. Erschwerend kommt hinzu, dass im Hörspiel-Finale keine Zeit dafür verschwendet wird, um die bisherigen Ereignisse noch mal kurz & knapp Revue passieren zu lassen, wie ich es aus anderen Mehrteilern kenne und schätze. Vielmehr werde ich ohne große Umschweife in das 55 Minuten lange Geschehen geworfen, sodass ich mich aufgrund der mangelnden Orientierung teilweise überfordert fühle und die Zusammenhänge nicht verstehe.
Solltest du also wie ich Neu-Einsteiger sein, dann empfehle ich dir, erstmal die Teile 1 bis 3 anzuhören.

Oje! Jetzt bin ich erst mal negativ gestartet, ohne es eigentlich zu wollen. Dabei hat das Hörspiel „Die Prüfung – Finale“ viel Gutes zu bieten!

Wie Saw für die Ohren

Der Autor und Regisseur Kim Jens Witzenleiter zielt mit diesem Hörspiel auf erwachsene Ohren ab. Zartbesaitete und Kinder sollten aufgrund der ausführlichen Gewaltbeschreibungen einen Bogen um dieses Werk machen.

Ähnlich wie in den Saw-Filmen müssen grausame Prüfungen eines kranken Sadistens bestanden werden, um am Leben zu bleiben.
In „Finale“ kämpft sich der Vater Scott durch diverse Tests, um nicht nur sein, sondern auch das Überleben seiner Frau samt Kindern sicherzustellen.
Die werden nämlich ebenfalls gefangen gehalten – können dem Vater auf Fernsehern bei seinen Prüfungen allerdings zuschauen.
Schafft dieser die Prüfungen nicht, oder widersetzt er sich, wird seine Familie grausam bestraft.

Ein Nervenkitzel auf einem Level, der dank des ausgezeichneten Sound-Designs durch Mark & Bein geht und für jede Menge Gänsehaut sorgt.
Als Zuhörer spürte ich die Angst, Wut und Panik der Protagonisten und fieberte bis zum Schluss mit.
Das führte so weit, dass ich beim Anhören einige Male pausieren musste, um durch zu schnaufen.

Wer hinter diesen kranken Prüfungen steckt und warum, wird am Ende aufgelöst.

Bekannte und motivierte Sprecher

Mit am Start sind unter anderem bekannte Sprecher*innen wie Markus Pfeiffer, Stephanie Preis, Christopher Kussin, Katja Kessler, Reiner Schöne, Kevin Kasper, die allesamt ihren Job motiviert erledigen und man auch aus anderen Produktionen kennt. Hier gibt es nichts zu Meckern.

Ein bisschen anders sieht es aber bei den Dialogen aus, da diese in meinen Ohren nicht immer geschliffen genug klingen. Manchmal gibt es unnötige Satz-Doppelungen („Wir sahen dich und weckten dich“, „Halt dir die Augen zu und halt dir die Ohren zu.“), oder aber es wird ab und zu etwas unrund beschrieben, was gerade passiert.
Meiner Meinung nach ist es manchmal besser, weniger zu sagen als dem Zuhörer alles vorzukauen. So bleibt mehr Raum für Fantasie und Kopfkino.

Hör mal rein!

Wenn du jetzt Lust auf die Serie bekommen hast:
Die Hörspiel-Serie „Die Prüfung“ gibt es als Audio-CD, Digital und Stream (auf Spotify, Apple Musik & Co).