Photosharing-Tools gibt’s wie Sand am Meer. Gute schon weniger. Richtig gute beschränken sich auf maximal eine Hand voll.
Zeit, sich einen Finger zuzulegen, denn was die Berliner Entwickler von EyeEm auf die Beine gestellt haben, ist schon extrem cool. Dabei meine ich sowohl das Understatement und Design, als auch die Power hinter dieser App, die es für Android und für iOS gibt.
Nicht nur die App, sondern auch die Webseite ist logisch und dabei einfach aufgebaut. Man merkt an allen Ecken & Enden, dass hier Designer und Entwickler ohne Kinkerlitzchen im Hinterkopf am Start sind.

Photo mit dem Smartphone schießen (oder ein bestehendes hochladen), mit einem passenden Filter versehen und aus Wunsch noch Geotag-Daten mit dem Bild verknüpfen. Fertig! Das ganze geht so schnell, stylish und fix, dass es eine Wonne ist und einfach Spaß macht.
Der Clou: durch das Verknüpfen von Geotag-Daten kommt man in einen Pool mit anderen Photographen, die vom gleichen Ort Photos gemacht und hochgeladen haben. Dadurch entdeckt man manche Ecken, die man vorher vielleicht noch nicht kannte.
Man kann Photographen folgen, Photos liken und/oder kommentieren. Ganz, wie man möchte.

Die App ist erst seit ein paar Wochen am Start. Aber schon jetzt nutzen einige namhafte Photographen regelmäßig EyeEm, um ihre Werke zu präsentieren. Dem Blog merkt man an, dass die Entwickler nah an den Usern sind. So gibt es regelmäßig Photos des Tages oder der Woche, sowie neuerdings auch Interviews mit Photographen.
Man darf gespannt sein, was die EyeEm-Crew für die Zukunft noch so auf Lager hat.

Wer die App noch nicht auf dem Smartphone hat und gerne mal testen will, der sucht im Market bzw App Store nach EyeEm oder besucht die offizielle Webseite unter www.EyeEm.com

20110812-231109.jpg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.