‪Was wurde über Bundesliga-Fußballspiele ohne Zuschauer diskutiert. Jetzt, wo ich die ersten Geisterspiele auf SkySport sah, kommen mir abseits der fehlenden Stimmung noch ein paar andere Dinge in den Sinn.

‪Zuerst mal, was mir nicht fehlt:

  • Die endlosen Autostaus in Richtung Stadion (und zurück)
  • Die überfüllten und mit Bierleichen gepflasterten Busse und Bahnen
  • Der Hass, die Häme und die Bier- und Feuerzeugwürfe auf Spieler und Schiris

Was mir fehlt:

  • Die (überteuerte) Stadionwurst
  • Der Geruch des Stadionrasens
  • Der Anblick der sich füllenden Zuschauerränge
  • Das gemeinsame Jubeln und Rufen des Namens vom Torschützen

Was ich mir wünsche

  • Sport-Kommentatoren, die nicht jede Gelegenheit dafür nutzen, um zu erwähnen, dass es ein Geisterspiel und wie leise es dadurch im Stadion ist

Fussball ist ohne die ganze Show und Klimbim auf das reduziert, was es ist:
22 Spieler, die versuchen, mehr Tore als der Gegner zu schießen.
Ohne dabei laut kreischend von Fans auf die eigenen Stärken und Schwächen reduziert zu werden.

Am deutlichsten wird das Alles wahrscheinlich, wenn Cristiano Ronaldo seine bekannte Cowboy-Shootout-Pose bei einem Freistoß vor leeren Zuschauerrängen einnimmt (wann auch immer die Serie A wieder startet).

Fast schon erschreckend belanglos.

‪So wie damals, als man auf dem heimischen Bolzplatz zusammen mit Kumpels höchstens von der eigenen Mama am Spielfeldrand angefeuert wurde und annahm, dass das geschossene Tor die Welt bedeuten würde.‬

Und jetzt entschuldige mich: Meine Zahnpasta und Hautcreme ist aus.