In Zeiten, in denen Horrorfilme Hochkonjunktur haben, fällt es immer schwerer, Zuschauer zu erschrecken.
In The Prodigy schafft es schon alleine der Jungschauspieler Jackson Robert Scott (bekannt als Georgie aus der Es-Neuverfilmung), durch eine Mischung aus eiskalt und herzerwärmend, einem häufig genug eine Gänsehaut zu bescheren.

Über eine Laufzeit von etwas über 90 Minuten wird kontinuierlich ein Spannungsbogen aus Horror und Thriller aufgebaut, der sich in einem packenden Finale entlädt.
Wenn man glaubt, alle Jump-Scares zu kennen, überraschen die Macher den Zuschauer durch kreative Ideen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.