Völlig überraschend veröffentlichte der Hörspiel-Verlag Imaga am 09.04. 2021 mit „Ein Traum von Armageddon“, eine neue Episode der Phantastische Geschichten-Reihe von Oliver Döhring. Lies hier meine Hörspiel-Kritik.

Worum geht‘s?

Phantastische Geschichten: Ein Traum von Armageddon Hörspiel-Kritik
Phantastische Geschichten: Ein Traum von Armageddon

“Es war klar, was passieren würde, wenn es zum Krieg kommt. Zuerst würden die strategisch wichtigen Ziele ausgeschaltet. Politiker, Militärs, Stützpunkte, Basen – vor allem Kommunikations-Knotenpunkte. Dann, wenn der Kontinent faktisch wehrlos war, würden die mechanischen Streitkräfte der UNSA und Eurasiens einen Frontenkrieg mitten in Europa losbrechen.” Jonathan Cooper

Nur ein Traum? Eine Vision? Ein düsterer Ausblick auf eine mögliche Zukunft? Mit “Ein Traum vom Armageddon” präsentiert OLIVER DÖRING die moderne Version von H.G. WELLS klassischer Science Fiction-Kurzgeschichte als packendes Drama. Diese ungewöhnliche Folge ist wieder pures Breitwandkino für die Ohren und ein Muss für jeden Hörspiel- und Phantastik-Liebhaber!“ (Quelle: Imaga-Verlag)

Zurück in die Zukunft

In „Ein Traum von Armageddon“, basierend auf einer Geschichte von H.G. Wells, sieht die Zukunft mal wieder alles andere als rosig aus. Schuld daran ist eine Katastrophe in einem atomaren Raketensilo, die dafür sorgt, dass die bisherige Weltordnung auseinander bricht.

Neu gegründete Staaten stehen sich kritisch gegenüber und würden dem jeweils anderen lieber eins auf die Nase geben, als friedlich zu koexistieren.
Die Lösung ist ein Counselor, der als Diplomat zwischen allen Stühlen sitzt und dank seines Verhandlungsgeschicks für Frieden sorgt.

Blöd nur, dass genau dieser Counselor namens Hedon (gesprochen von Thomas Nero Wolff) entnervt von all den Intrigen und Machtspielen die Schnauze voll hat und lieber mit seiner Freundin Rachel (gesprochen von Yvonne Greitzke) seinen Lebensabend auf der Insel Capri verbringen möchte.

Und so kommt es, wie es kommen muss:
Das Urlaubs-Feeling auf der Insel hält nicht lange an, denn kurze Zeit fallen Bomben und ein Krieg bricht los.

Im Kopf des anderen

Klingt der Plot nicht sonderlich innovativ, ist es die Form der Erzählung aber schon.

In der Gegenwart nimmt Jonathan Cooper (gesprochen von Hans-Georg Panzcak) Kontakt zu dem Psychiater Dr. Wizmoore (gesprochen von Frank Roth) auf. Grund: In seinen Träumen erlebt er die Geschichte des Counselors und Aussteigers Hedon.

Das Besondere daran ist, dass sich die Träume nicht wiederholen, sondern wie bei einer Daily Soap aufeinander aufbauen. Die Träume sind dabei natürlich, normal und wirken realistisch. Die Gedanken von Hedon sind Coopers Gedanken.
Dabei ist Hedons Welt unsere Welt – nur in der Zukunft.

Bedeutet, dass Cooper in der Gegenwart die Geschichte von Hedon durchlebt und dadurch weiß, was in der Zukunft passieren wird. Mit allen Emotionen, Gefühlen und Eindrücken.

Science Fiction für die Ohren

Während also Jonathan Cooper bei Dr. Wizmoore sitzt und von seinen Träumen berichtet, wechselt die Perspektive im Hörspiel immer wieder zwischen Cooper und Hedon.

Die Geschichte von Hedon in der Zukunft mit dem plötzlich einsetzendem Krieg wird packend und nervenaufreibend erzählt. Wenn Hedon und Rachel in einem Busch kauern, während eine feindliche Roboter-Patrouille an den beiden vorbeimarschiert, wagt man sich vor Anspannung kaum zu atmen.

Alleine die Soundkulisse, wenn Roboter gegeneinander kämpfen oder Flugzeuge Bomben abwerfen, ist beeindruckend.

In der Geschichte wird dabei immer wieder auch auf die Grausamkeit des Krieges eingegangen. „Wir sind doch weiter als das. Ich dachte, wir wären weiter.“ ist nur eins der Zitate aus dem Hörspiel.

Auf der Flucht

Nachdem die ersten Bomben auf Capri fallen, ergreifen Hedon und Rachel die Flucht. Wie erwähnt, wechselt dabei immer wieder die Erzählperspektive zwischen den Charakteren Cooper und Hedon.

Fasziniert haben mich auch immer wieder die Sequenzen aus Krieg und Flucht aus der Zukunft und den ruhigen Erzählungen in der Gegenwart.

Die erstklassigen Sprecher, das geschliffene Dialogskript und der großartige Sound sorgen für Kopfkino, das mich bis zum Schluss hin unterhalten hat.

Als Zuhörer frage ich mich bis zur letzten Minute des 56 Minuten langen Hörspiels, warum und wie die beiden Geschichten aus Zukunft und Gegenwart zusammengehören und was hier der Twist sein könnte.