Das Spiel Ryse: Son of Rome spaltet die Zocker-Geister.
Für die Einen, Gemetzel erster Klasse – für die Anderen, sich wiederholender Einheitsbrei.
Was aber garantiert für offene Münder sorgt, sind die Vielzahl an erstklassigen Rendersequenzen.

Darum hat man sich nun die Arbeit gemacht, alle Zwischensequenzen des Spiels passend zusammenzuschneiden und dort, wo nötig, ein paar Übergänge hinzuzufügen.

Das Ergebnis: Knapp zwei Stunden Popcornkino aus dem alten Rom.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.