Partner, die unterschiedlicher nicht sein könnten, funktionierten besonders in den 80- und 90er Jahren – siehe Lethal Weapon, Bad Boys oder (ganz Oldschool) Starsky & Hutch.
In Stuber – 5 Sterne Undercover wollen die Macher beweisen, dass derartige Klischees auch heutzutage noch funktionieren.
Ob das gelingt, liest du in meiner Filmkritik.

Worum gehts?

„Stu (Kumail Nanjiani) ist ein gesprächiger, sanftmütiger, risikoscheuer Millennial, der in einem Sportgeschäft arbeitet und nachts als Uber-Fahrer jobbt, um genug Geld zu verdienen, um sein eigenes Fitness-Studio zu eröffnen und so die Frau seiner Träume zu erobern – ein Plan, der ähnlich erfolgsversprechend scheint, wie er klingt.
Außerdem würde er alles geben, um seine Fünf-Sterne-Bewertung als Fahrer zu behalten.

Vic Manning (Dave Bautista) ist ein Mann mittleren Alters, Detektiv der alten Schule und ein Alphatier. Er ist von seiner Frau geschieden, mit seinem Job verheiratet und vernachlässigt seine elterlichen Pflichten gegenüber seiner erwachsenen Tochter, der Künstlerin Nicole.
Eines Tages bekommt er einen Tipp, wo sich der Drogendealer aufhält, der seinen Partner, seinen großen weißen Wal, ermordet hat.

Werden es diese zwei sehr unterschiedlichen Männer schaffen, sich einen Nissan Leaf zu teilen, während sie Drogendealern in Los Angeles nachjagen?“ (Quelle: 20th Century Fox)

Stuber - 5 Sterne Uncercover, 20th Century Fox
Stuber – 5 Sterne Uncercover, 20th Century Fox

Wenn der muskelbepackte & kauzige Detektiv Vic (Dave Bautista) auf den zartbesaiteten Stu (Kumail Nanjiani) prallt, hat das etwas von einer Zeitreise in eine längst vergangene Zeit.
Und irgendwie hatte 20th Century Fox, die leider(!), leider(!!), leider(!!!) von Disney geschluckt wurden, nach dem ersten Trailer für diese mutige Idee meine Sympathien auf ihrer Seite.
Ich glaube nämlich, dass Disney solch einen Film nicht ins Kino, sondern höchsten auf eine Streaming-Plattform gebracht hätte.

Mal was anderes

Keine Superhelden oder Multimillionen Dollar-schweren Produktionen. Vielmehr ein Film, der durch die zwei Hauptdarsteller versucht, mit Humor und Action für Lacher zu sorgen. Klang für mich, wie eine willkommene Abwechslung.
Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht.

Das chaotische Duo wider Willen funktioniert perfekt und es macht Spaß, die beiden während der 93 Minuten Filmlänge zu begleiten.
Schon der Anti-Held Stu mit seinem indischen Dialekt sorgt für viele Lacher.
Die Axt im Wald durch Detektiv Vic besticht da eher durch Hau drauf-Action mit einem gewissen Hang zur Brutalität.
Da sei es auch verziehen, dass der Plot locker auf maximal eine halbe DIN A4 Seite passt.

Stuber - 5 Sterne Uncercover, 20th Century Fox
Stuber – 5 Sterne Uncercover, 20th Century Fox

Viel Witz, viel Action

Auch wenn man dem Streifen deutlich anmerkt, dass Regisseur Michael Dowse in erster Linie nicht viel mehr als die Karte „Witzig klingender Dialekt eines typischen Anti-Helden vs. Kauziger Hau drauf-Actionheld á la Bud Spencer“ ausspielt:
Es funktioniert – selbst, wenn nicht jeder Witz auch tatsächlich zündet.

Positiv ist außerdem die verhältnismäßig kurze Laufzeit von 93 Minuten. Das kommt der Kurzweiligkeit entgegen und nennenswerte Hänger oder unnötigen Längen sind nicht auszumachen.

Überblick der Rezensionen
Meine Wertung
Vorheriger ArtikelApple Music auf Amazon Echo Geräten aktivieren
Nächster ArtikelJoker – Der finale Trailer ist da!
Internet-Wellenreiter, Blog-Tipper, Kino-Gänger, Fotografie-DJ, Schokopudding-Killer.
stuber-5-sterne-undercover-filmkritikStuber - 5 Sterne Undercover ist ein Action-Komödie, die funktioniert. Selbst, wenn man einige Gags schon mal irgendwo anders gehört hat, gibt es jede Menge Lacher, die für gute Unterhaltung sorgen. Dazu gesellt sich Action, die häufig buchstäblich keine Gefangenen macht. Wenn du im Kino abschalten und dabei herzlich lachen möchtest: Hier ist deine Chance!