Es gibt so ein paar Adjektive (oder auch Gefühlsbeschreibungen), die ich gerne in meinem aktiven Wortschaft verwende.
„Unfassbar“, „Wunderbar“ oder „Genial“ sind 3 Beispiele davon. „Unglaublich“, „Ehrlich“, „Wunderschön“, „Bescheuert“ oder „Yeah“ gesellen sich dazu. „Kein Ding!“ nutze ich für alle (un)möglichen Situationen, um mein schier unfassbar geniales Verständnis gegenüber diverser Mitmenschen zu unterstreichen.

Häufig kombiniere ich oben genannte Lieblingswörter. Als Beispiel sei genannt: „Es ist wunderbar, wie du mein Herz in deinen Händen hältst. Und wenn du nicht unglaublich bescheuert bist, gibst du es mir nicht mehr zurück!“.

Generell mag ich Wörter, die ein Wunder beinhalten.
Aber meine persönliche Nummer 1 ist: „Liebe“! Am Liebsten in Kombination mit einem „Ich“ und einem „dich“ davor bzw. danach. Und das Wunderbare daran ist, dass es dann nicht nur Wörter für mich sind. Einfach so. Weil ich es kann. Yeah!

httpv://www.youtube.com/watch?v=MtU0FOrBXcc

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.